Messunsicherheit für akkreditierte Prüflaboratorien

Seminar Nr. MU 01

Ausbildungsseminar

Die EN ISO/IEC 17025 fordert von akkreditierten Prüflaboratorien die Rückführung von Messmitteln sowie ein implementiertes Verfahren zur Schätzung der Messunsicherheit.
Weiterführend werden die Anforderungen speziell für Prüflaboratorien in den Richtlinien
EA 4-16 „EA-Guidelines on the expression of uncertainty in quantitative Testing“ sowie
ILAC-G17 konkretisiert.
Die Schätzung von Messunsicherheiten im Prüfwesen ist jedoch nicht nur eine Normforderung, sondern auch wichtiges Werkzeug bei der Sicherung der Qualität von Prüfverfahren und bei der Auswertung und Interpretation von geforderten Eigungsversuchen/ Ringvergleichen.
Das Seminar fasst die Forderungen aus den Normen zusammen und präsentiert Lösungswege speziell für die Umsetzung im akkreditierten Prüfwesen.

Schwerpunkte:

  • Rückführung von Messmitteln nach EN ISO/IEC 17025 und ILAC P 10
  • Verständnis der Normforderungen bezüglich der Schätzung der Messunsicherheit aus EN ISO/IEC 17025, ILAC-G17, EA 4-16 und GUM speziell für das akkreditierte Prüfwesen
  • Interpretation der Richtlinien und mögliche Umsetzung dieser anhand von Praxisbeispielen
  • Interpretation von Messergebnissen und Vergleichsversuchen/Ringvergleichen unter Einbeziehung der Messunsicherheit
  • Diskussionsplattform für Aufgabenstellungen der Teilnehmer

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich speziell an Schlüsselpersonal, Techniker sowie Qualitätsmanager von akkreditierten Prüflaboratorien.

Vortragende

Dipl.-Ing. Mathias Rohm
Fachexperte der Messtechnik und Sensorik
Sachverständiger der Akkreditierung Austria

Termine

Dienstag, 7. Mai 2019, 10:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag, 29. Oktober 2019, 10:00 bis 17:00 Uhr

Kosten pro Person und Termin

EUR 393,00 exkl. 20% Mwst.

Teilnehmerzahl

mind. 6 max. 20 Personen

Die Rechnung wird Ihnen nach dem Seminar zugesandt.

Anmeldeformular