Lichtstrom

Die Strahlungsleistung einer Lichtquelle, bewertet nach dem Helligkeitseindruck den diese im menschlichen Auge hervorruft, wird als Lichtstrom F bezeichnet. Dabei ist die gesamte in den Raum abgegebene Strahlung einer Lichtquelle gemeint. Die Einheit des Lichtstroms ist das Lumen (lm) (lumen lat. Licht).

Die Realisierung des Lumens erfolgt am BEV über Normallampen, deren Lichtstrom regelmäßig von der physikalisch technischen Bundesanstalt (Deutschland) kalibriert wird. Der Lichtstrom einer Quelle wird mit einer Ulbrichtkugel gemessen. Dieses Gerät ist eine Hohlkugel in deren Mitte die Lichtquelle angebracht wird. Die Innenseite der Hohlkugel ist speziell weiß beschichtet, um eine möglichst vollständige streuende Reflexion des Lichts zu gewährleisten. An die Hohlkugel ist ein Photometer (siehe Beleuchtungsstärke) angeschlossen. Wenn man nun mit einer Blende verhindert, dass das Licht der Quelle direkt auf das Photometer trifft, so ist die gemessene Beleuchtungsstärke proportional dem Lichtstrom der Quelle. Der Proportionalitätsfaktor ist im Wesentlichen von der Geometrie und Beschaffenheit der Kugel abhängig.

Ulbrichtskugel